19 Jahre sangesfreudig - trinkfest - immerda

Nachdem ich in meiner unendlichen Großzügigkeit, dem FC Freital im letzten Heft meinen Platz zur Verfügung gestellt habe, wird’s nun Zeit, hier ein paar Zeilen über den Fanclub Eislöwen 97 zu präsentieren!
Die 97er setzen sich aus 15 Mann zusammen, die alle eins verbindet: eine geöffnete Kofferraumklappe auf dem Eishallenparkplatz. Denn sehr zur Freude des heimischen Caterers, haben wir dahinter Unmengen an guten Bier verstaut, welches wir nicht nur angucken!
Ab und an, gehen wir auch in die Eishalle rein.  Meistens dann, wenn die Eislöwen spielen. Wir haben´s auch mal mit ShortTrack probiert, sind aber alle zusammen aus der Pieschner Allee raus geflogen, weil wir zu laut waren. So stehen wir bei den Heimspielen ordentlich verstreut in der Halle rum, um überall präsent zu sein. Die einen konzentrieren sich, im Süden stehend, tatsächlich auf das Spiel, die anderen stören zunehmend den Support in der Nordkurve. Zu erkennen sind wir aktuell an den hellblau-bunten Litfaßsäulen und dem obligatorischen vollen Bierbecher! Achtung: Wenn der Becher leer ist, befindet sich der 97er auf dem Weg zum Bierstand und sollte nicht angesprochen werden.
Wenn gerade kein Eishockey ist, unternehmen wir ne ganz tolle Männertags-Wanderung rund um die Klügel-Hütte in Altenberg oder feiern Weihnachten auf nicht ganz so traditionelle Weise, indem wir z.B. kegeln, baden oder Kart fahren gehen. Um die Verbindung zum ESCD aufrecht zu erhalten, muss immer einer von uns die Weihnachtsfeier im Krankenhaus Friedrichstadt beenden!
Da ich noch ein paar Zeichen übrig habe, möchte ich noch erwähnen, das wir durch die Bank weg, recht unkreativ sind. Das beweist schon unser Name „Fanclub Eislöwen“. Wir haben uns hier einfach mal bei der Abteilung Eishockey des ESCD bedient, behaupten aber immer, wir haben´s erfunden, weil zwei unserer Leute vor ziemlich genau 13 Jahren, am 22.September 1996, das Fanzine „Der Eislöwe“ herausgebracht haben (in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt und dem FC „Goldkufen“). Jenes Heft war damals für zwei Jahre das Programmheft der „Dresdner (Eishockey)Löwen“! Neben der regelmäßigen Zuarbeit und Veröffentlichung des „Eislöwen“, taten sich auch einige supportwillige Fans zusammen, um Susi, Theo, Hugo und Co. mit ihren Trommeln, übergroßen Ratschen und Alkohol getränkten Stimmen nach vorne zu peitschen. Und um dem ganzen einen Namen zu verpassen, wurde der „Fanclub Eislöwen“ im März 97 das erste Mal vom Chef im Heft erwähnt und am 10.Juli 1997 dann auch offiziell gegründet und beim Fanprojekt angemeldet. Die Abteilung Eishockey zog erst im März 98 als „Dresdner Eislöwen“ nach! Aber das ist halt unsere Version. Wir haben uns noch die 97 angehängt, damit es so klingt, als wären wir eher dagewesen!
Abschließend möchte ich noch ein wenig Schleichwerbung unauffällig platzieren: Wenn wir mal verreisen, dann buchen wir bei unserem Lieblingsrumpelstilzschen, Gerneralversichert sind wir alle in Sportpark Unterhaching, unsere Autos fahren ganz lässig mit gaas, die schönsten Löcher buddelt die Janet und unseren großen Hunger stillen gleich 2 Köche auf der Straße nach Berlin!

Sven Be.
Sept. 2009