19 Jahre sangesfreudig - trinkfest - immerda

Der Eislöwe (GlaciesPanthera leo) im Rudel der 97´er

von Dr. Heinz Sieleman

 

löwebier 

Klasse: Potoris cerevisia (Biertrinker)
Ordnung: Pugnatorpotor (Kampfsäufer)
Familie: Amicus glacies (Freunde des Eises)
Gattung: Honestus (Ehrenvoll)

 

 

Einführung

Seit Menschengedenken ist der Eislöwe ein Symbol für Trinkfestigkeit, Sangesfreude und Standorttreue. Er dominiert mit unzähligen Wappen und Fahnen, sowie Mythen und Sagen auf der ganzen Welt. Aufgrund seines frühen Auftretens mit eindrucksvollen Mitgliedern und des lauten Gebrülls gilt der Eislöwe als „einer der ältesten Fanclubs". Den unter dem Zeichen „Eislöwe" stehenden Mitgliedern wird Trinkfestigkeit, Sangesfreude und Durchsetzungsvermögen und Standfestigkeit zugeschrieben.

 

Entwicklung

Die Eislöwen 97 entstammen einer gemeinsamen Linie von Eishockeyfans. Selbst heute noch, werden Bemühungen unternommen ein 97er zu werden. Ihre Heimat sind Eishallen und ähnliches wo sich Bierausschänke befinden. Eislöwen trifft man aber in erster stelle im Elbbiotope „Ostra" an. Eislöwen findet man typischerweise mit Bier oder Radler bewaffnet, gutgelaunt und buntangezogen in dieser Region an.

 

 

Körperbau

Besteht nur aus männlichen Eislöwen und unterscheiden sich erheblich in ihrem Aussehen (Fandimorphismus). Die Männchen besitzen meist ausgeprägte Bäuche und z.T. laute Stimmen. Ausgewachsene Eislöwen können bis zu 6 Liter alkoholische Getränke im Stück zu sich nehmen. Ihre Körperlänge einschließlich des Schwanzes misst fast 1,80 m und ihre Schulterbreite beträgt bis zu 1m. Sie sind schwer und untersetzt gebaut. Ihre max. Laufgeschwindigkeit von ungefähr 5km/h können sie daher nur wenige hundert Meter durchhalten. Junge Eislöwen besitzen eine Dürre bis gesättigte Figur, die im Laufe der Lebensjahres sich verändert (oder auch nicht). Das Fell der ausgewachsenen und jung Eislöwen hat einen blauen Farbton.

 

 

Ernährung

Eislöwen saufen meist in Gruppen, gegessen wird allein . Dabei wird das Bier früh ausgewählt und eingekauft. Während ein bis zwei Eislöwen das Bier auch „Geschenkt bekommen" und keins tragen. Entdeckt der Eislöwe aber Freibier, wird dieses eingekreist und es nützt dem Angegriffenen weder Flucht noch Ausrede. Und er muss sich seinem Schicksal ergeben. Diese Taktik ist erfolgreich und
notwendig, da Eislöwen nur selten ein Freibier allein länger verfolgen, es also allein nur eingeschränkt erlegen können. Erlegtes Freibier wird vom ganzen Rudel gemeinsam gesoffen und dazu meist an einen ruhigen und schattigen Platz gezogen.
Herrscht jedoch in der Trockenzeit Bierknappheit, erzwingen sich die Eislöwen einen Männertag wo Sponsorenbier fliest.

 

 

Verhalten

Eislöwen trinken bis zu einem gewissen Grad gesellig und bilden große Gesellschaften, hiermit unterscheiden sie sich von anderen Einzelltrinkern. Sie sind an ein Revier gebunden und ziehen nicht mit den großen Fanhorden dem Bier nach. Alle jungen Eislöwen müssen zwischen dem 16 und 18 Lebensjahr für Bier oder Saft entscheiden um im Rudel zu verbleiben. Ein Revier umfasst ca. 3 Quadratmeter und hat auch Schattenplätze.